8. Meisterschaftsrunde – 1. Mannschaft – Saison 2019/20

8. Meisterschaftsrunde – 1. Mannschaft – Saison 2019/20

Nach dem herben Rückschlag an der letzten Runde und dem angewachsenen Punkterückstand auf den Strich galt heute die Devise Punkte müssen her. Gegner auf dem Parkett waren Murgenthal sowie die Thaler aus Mümliswil.

STV Kappel vs. STV Murgenthal 5:6 (4:1 / 1:5)
S Eis startete sehr konzentriert ins Spiel und liess gleich zu Beginn Ball und Gegner laufen, doch es war Murgenthal, dass den Führungstreffer erzielen konnte. Doch auch Kappel belohnte sich nach 5 gespielten Minuten mit dem Ausgleichstreffer – A. Wyss war nach einem Freistoss erfolgreich.

Bei Spielmitte überschlugen sich die Ereignisse – A. Wyss bekam einen Stock ins Gesicht und der Murgenthaler musste für 5 Minuten in die Kühlbox. Während der 5-Minütigen Überzahl liess es sich s Eis nicht nehmen die Führung durch Freiburghaus, Thommen und A. Wyss zum Pausenstand von 4:1 auszubauen.

Zum Start der zweiten Hälfte bündelte Murgenthal seine besten Kräfte und schnürrte den STV regelrecht ein, was sich auch in Form vom Anschlusstreffer auszahlte. S Eis jedoch reagierte und A. Nick zeigte seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und erhöhte auf 5:2. Murgenthal lief langsam die Zeit davon und sie ersetzten den Goalie durch einen 4. Feldspieler. Kappel schien plötzlich verunsichert und verlor komplett die Ordnung im Spiel und in der Verteidigung, sodass Murgenthal Tor um Tor aufholten und knapp 1 Minute vor Schluss der Ausgleich Tatsache war. Jetzt war die Devise klar für s Eis, Bully gewinnen und Goalie raus, doch es kam wie es kommen musste. Murgenthal gewann das Bully, ersetzte seinerseits den Torhüter mit einem 4. Feldspieler und erzielte 30 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit den Siegtreffer. Kappel rannte an, doch es nützte nichts mehr und so stand man am Schluss wieder mit leeren Händen da.

Matchtelegramm:
0:1 STV Murgenthal, 1:1 A. Wyss (R. Freiburghaus), 2:1 R. Freiburghaus (J. Lisser), 3:1 A. Wyss (M. Nick), 4:1 J. Thommen (J. Lisser), 4:2 STV Murgenthal, 5:2 A. Nick (M. Nick), 5:3 STV Murgenthal, 5:4 STV Murgenthal, 5:5 STV Murgenthal, 5:6 STV Murgenthal,

Aufstellung:
Coach: T. Hummel
Torhüter: N. Hellbach
1. Linie: M. Nick (C), A. Nick, J. Lisser, J. Thommen
2. Linie: A. Wyss, R. Freiburghaus, A. Riechsteiner. S. Bitterli
Ersatz: M. Baumann
Abwesend: S. Bosshart, (verletzt), T. Spiegel (krank), D. Siegenthaler, M. Karlovsky (privat), J. Lüthi (Arbeit), F. Bär (Ferien)
Bemerkungen: J. Lisser verletzt ausgeschieden

STV Kappel vs. Unihockey Mümliswil 0:7 (0:3 / 0:4)
Nach der unnötigen Niederlage gegen Murgenthal musste nun unbedingt ein Sieg her um den Abstieg in die Drittklassigkeit noch zu vermeiden. Gegner auf der anderen Platzhälfte waren die Thaler aus Mümliswil.

S Eis startete aus einer gestaffelten Defensive ins Spiel und überliess das Spieldiktat auch gleich den Thalern. Mümliswil erspielte sich sehr viele Chancen, doch keine dieser schlug hinter Baumann im Kappeler Tor ein. Auch Kappel testete den Mümliswiler Torwart und liess seine Chancen zum Teil sehr fahrlässig liegen. So kam es doch noch wie es kommen musste und Mümliswil erspielte sich bis zur Pause einen 3-Tore Vorsprung.

Auch nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild, Mümliswil diktierte das Spiel und erspielte sich weitere Chancen, die Baumann zum Teil spektakulär vereitelte. Doch mit fortlaufender Dauer des Spiels war auch er machtlos und Mümliswil erhöhte mit schönen Spielzügen kontinuirrlich zum Endstand von 0:7.

Matchtelegramm:
0:1 Unihockey Mümliswil, 0:2 Unihockey Mümliswil, 0:3 Unihockey Mümliswil, 0:4 Unihockey Mümliswil, 0:5 Unihockey Mümliswil, 0:6 Unihockey Mümliswil, 0:7 Unihockey Mümliswil

Aufstellung:
Coach: T. Hummel
Torhüter: M. Baumann
1. Linie: M. Nick (C), A. Nick, J. Thommen
2. Linie: A. Wyss, R. Freiburghaus, A. Riechsteiner. S. Bitterli
Ersatz: N. Hellbach
Abwesend: S. Bosshart, (verletzt), T. Spiegel (krank), D. Siegenthaler, M. Karlovsky (privat), J. Lüthi (Arbeit), F. Bär (Ferien)
Bemerkungen: J. Lisser verletzt

Fazit: Der Abschied ist Tatsache. Auch an dieser Runde konnte s Eis sein Potenzial nicht komplett abrufen und war auch vom Pech mit einem erneuten verletzungsbedingten Ausfall verfolgt. Es gilt nun nach vorne zu schauen und sich mit einer guten Leistung an der letzten Runde (am 15.03.2020) von der 2. Liga zu verabschieden.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .