7. Meisterschaftsrunde 1. Mannschaft – Saison 18/19

Im Schneetreiben fuhr die limitierte Mannschaft am frühen Morgen nach Grosswangen zur 7. Meisterschaftsrunde, bei welcher das erste Spiel bereits um 09:00 Uhr begann.

STV Kappel vs. TV Lüterkofen 6:8 (2:3/4:5)

Beim heutigen Gegner wusste man bereits im Voraus auf welche Spieler wir besonders achten mussten. Einige Unachtsamkeiten wurden dann auch prompt von Lüterkofen genutzt und der Gegner ging somit mit 0:2 in Führung. Doch Kappel kam immer besser ins Spiel und konnte das Spiel nun ausgeglichen gestalten. So auch beim Resultat, doch man nahm sich gleich selbst wider den Wind aus den Segeln und 10 Sekunden vor der Pause ging Lüterkofen noch in Führung, obwohl man den Ball einfach hinter dem Tor hätte halten können und so mit einem Unentschieden in die Pause.

Wir waren wohl noch im Pausentee denn Lüterkofen erhöhte nach der Pause rasch auf 6:2. Diese wenigen Minuten, in welchen zu viele Fehler gemacht wurden, entschieden dieses dennoch knappe Spiel, denn man konnte im 4 vs 3 dennoch einige Tore erzielen. Allerdings kassierte man auch einen Empty netter. Trotz dieser Niederlage konnten wir einige positive Ansätze sehen. Dies vor allem auch im Tor da L. Thommen, der erst 16-jährige, ein sicherer Rückhalt war, obwohl er erst wenige Spiele in der 1. Mannschaft bestritten hat.

Matchtelegramm:
0:1 Lüterkofen, 0:2 Lüterkofen, 1:2 Lang (M. Wyss), 2:2 M. Wyss (Kirschbaum), 2:3 Lüterkofen, 2:4 Lüterkofen, 2:5 Lüterkofen, 2:6 Lüterkofen, 3:6 Lang (M. Wyss), 3:7 Lüterkofen, 4:7 Lang (Hummel), 5:7 Lang (Kirschbaum), 5:8 Lüterkofen, 6:8 Hummel (Kirschbaum)

Aufstellung:
Tor: L. Thommen
Linie 1: M. Wyss, M. Lang, S. Kirschbaum
Linie 2: R. Freiburghaus, A. Nick, M. Riechsteiner
Linie 3: T. Hummel, J. Thommen, M. Nick

Ersatz: J. Lüthi

Abwesend: A. Wyss, J. Lisser, D. Nussbaumer, R. Pfister (Alle private Gründe), D. Siegenthaler (Militär)

STV Kappel vs. TV Wild Dogs Sissach 1:7 (1:4/0:3)

Wie gegen Lüterkofen startete man schlecht ins Spiel. Allerdings hatten wir auch viele Chancen, welche von uns nicht genutzt aber auch vom gegnerischen Torhüter zu Nichte gemacht wurden. Somit zeigte uns Sissach klar auf, dass Eigenfehler ausgenutzt werden und dass die Effizienz heute klar den Unterschied ausmachte. Irgendwann war dann auch der Glaube daran, dieses Spiel noch zu drehen verpufft, sodass das Endresultat doch klarer war als schlussendlich das Spiel.

Matchtelegramm:
0:1 Sissach, 0:2 Sissach, 0:3 Sissach, 1:3 Lüthi (Hummel), 1:4 Sissach, 1:5 Sissach, 1:6 Sissach, 1:7 Sissach

Aufstellung:
Tor: L. Thommen
Linie 1: M. Wyss, M. Nick, S. Kirschbaum
Linie 2: T. Hummel, J. Thommen, J. Lüthi
Linie 3: A. Nick, R. Freiburghaus, M. Riechsteiner

Abwesend: A. Wyss, J. Lisser, D. Nussbaumer, R. Pfister, M. Lang (Alle private Gründe), D. Siegenthaler (Militär)

Fazit: Die Torflaute geht bei Kappel weiter. Trotz einigen guten Ansätzen muss man vor dem gegnerischen Tor konsequenter sein. Ob wir dies für die letzten beiden Meisterschaftsrunden verbessern können wird sich zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .